Über mich

"Die Natur um mich lehrt mich Staunen. Der Geist in mir lehrt mich Demut."

im nur scheinbar Toten Gebirge
im nur scheinbar Toten Gebirge

Während 30 Jahren Mitarbeit in der Naturschutzbewegung ist aus Berufung Beruf geworden. Die wesentlichsten Wegstationen waren bisher: Organisation des Widerstandes gegen den Bau der Pyhrnautobahn, Mitbegründung des Nationalparks Kalkalpen, Leitung des WWF OÖ, Arbeiten zum Wiesenvogelschutz seit 1989, Mitarbeiter von BirdLife Österreich seit 2013.

Die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur reichen weit über Ökologisches hinaus: Ohne Mitgefühl mit den Lebensformen um uns und ohne vorbehaltloses Annehmen unserer Abhängigkeiten von der Biosphäre werden wir als Menschheit scheitern. Wissen ohne Mitgefühl ist weitgehend wertlos für die Wohlfahrt möglichst vieler - genauso wie umgekehrt. Das zeigen uns best ausgebildete Menschen aller Lebensbereiche. Meiner Ansicht nach ist Meditation bislang die bewährteste Methode, zutiefst menschliche Eigenschaften wie Achtsamkeit, Mitgefühl, Einsicht und Fürsorge zu fördern.